Anlagestrategie und Asset Liability Management für institutionelle und private Investoren

Auf einen Blick

  • Vereintes Expertenwissen im Bereich Anlagen und Verpflichtungen (Asset & Liability) durch Finanzmarktfachleute und Pensionskassenexpert:innen / Aktuar:innen
  • Einsatz moderner, massgeschneiderter und interaktiver Analyse-Tools zur Strategiedefinition
  • Jährlich mehr als 80 Projekte im Bereich Anlagestrategie und Asset Liability Management (ALM) sowohl für institutionelle Investoren (Pensionskassen, Versorgungswerke, Versicherungen, Stiftungen, NPOs, Unternehmen) als auch für Privatanleger (Privatkunden, UHNWI, Family Offices etc.)
  • Starker Einbezug des Kunden bei der Lösungserarbeitung resultiert in nachvollziehbaren Empfehlungen (keine Blackbox)
  • Analyse einer Vielzahl Parameter wie bspw. Risikofähigkeit, Risikobereitschaft, Risikoprämien, technischer, ökonomischer oder risikotragendem Deckungsgrad, Wertschwankungsreserve, Sollrendite, Anlagerisiken, Zinsrisiken, Performance etc.
  • Als unabhängiger Berater und Investment Consultant vermeiden wir konsequent Interessenkonflikte

Video – Anlagestrategie / Asset Liability Management

ALM2.JPG

Anlagestrategie

Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass beobachtete Unterschiede in der Anlageperformance hauptsächlich auf unterschiedliche Anlagestrategien zurückgeführt werden können. Die Vorgabe der Anlagestrategie ist deshalb von entscheidender Bedeutung.

Ein professionelles Risikomanagement setzt eine integrierte Analyse der Vermögensanlagen und der Verpflichtungen voraus. Das Erreichen der Anlageziele wird massgeblich durch den Erfolg der Anlagestrategie bestimmt. Asset Liability Management zählt daher zu den zentralen Führungsaufgaben institutioneller Investoren (wie bspw. einer Vorsorgeeinrichtung). Für private Investoren steht bei der Entwicklung der Anlagestrategie die reale Werterhaltung und Stabilität im Vordergrund.

anlage_strategie_2.PNG

Formulieren der Anlageziele

Ermittlung der Sollrenditen und deren Bestimmungsfaktoren unter Berücksichtigung verschiedener Szenarien (bspw. hinsichtlich Beiträgen, Leistungen und Kosten sowie der Entwicklung des Versichertenbestands oder in Abhängigkeit der Renditeziele).
anlage_strategie_1.PNG

Analyse der Risikofähigkeit

Die Risikofähigkeit zeigt auf, welche Risiken ein institutioneller Investor aus eigener Kraft und allenfalls durch zusätzliche Beiträge der Risikoträger ausgleichen kann. Sie bildet die Basis für die Erarbeitung einer zweckmässigen Anlagestrategie. Die Wirkung von Stabilisierungsmassnahmen wird anhand von Simulationen analysiert und quantifiziert (vgl. Abbildungen oben).

Asset Liability Management (ALM)

Die Analyse der Charakteristik von Vermögensanlagen (Assets) und Verpflichtungen (Liabilities) zeigt auf, wie die Risiken der Verpflichtungen durch entsprechende Anlagen ausgeglichen werden können. Die Risiken werden folglich aus einer Gesamtbilanzperspektive betrachtet (integriertes Risikomanagement).

Festlegung Asset Allocation

Aufgrund der ökonomischen Charakterisierung der Verpflichtungen kann eine optimale, auf die Verpflichtungen abgestimmte Anlagestrategie erarbeitet werden.

Ansprechpartner

Buehler_Alfred_klein.jpg

Dr. Alfred Bühler
Partner
Kontakt

Riesen_Lukas_klein.jpg

Lukas Riesen
Partner
Kontakt


Publikationen

Move left Move right
Performanceanalyse bei Privatmarktanlagen

Performanceanalyse bei Privatmarktanlagen

Die Beurteilung der Performance von Privatmarktanlagen ist anspruchsvoll. Herausforderungen sind insbesondere die fehlenden Marktpreise, unterschiedliche Investitionszeitpunkte und Mittelflüsse sowie der Einsatz von Leverage. Unser Research Paper «Performanceanalyse bei Privatmarktanlagen» zeigt die Schwächen der IRR als Performancemass auf und stellt alternative Performancekennzahlen vor.

Anlagestrategien im Jahr 2022

Anlagestrategien im Jahr 2022

Das Anlagejahr 2022 war für institutionelle Investoren eine Herausforderung – der Zinsanstieg führte in den meisten Anlagekategorien zu deutlich negativen Renditen. Während die Aktienquote kaum einen Einfluss auf die Rendite hatte, federten Privatmarktanlagen teilweise bewertungsbedingt die negativen Resultate ab. Diese und weitere Ergebnisse finden Sie in unserem Research Paper «Anlagestrategien im Jahr 2022».

Die Bedeutung des chinesischen Aktienmarktes für institutionelle Anleger

Die Bedeutung des chinesischen Aktienmarktes für institutionelle Anleger

Die Präsentation untersucht, welche Bedeutung China, die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt, im globalen Aktienmarkt hat und befasst sich mit der Frage, wie institutionelle Anleger den chinesischen Aktienmarkt im Anlageprozess berücksichtigen können.

Jahrbuch der Hilfswerke 2022 - Die Finanzen der Schweizer Nonprofit-Organisationen

Jahrbuch der Hilfswerke 2022 - Die Finanzen der Schweizer Nonprofit-Organisationen

Die achte Auflage des Jahrbuchs der Hilfswerke analysiert die Finanzberichterstattung von Schweizer Nonprofit-Organisationen (NPO). Dafür wurden die Jahresrechnungen 2021 von rund 440 Organisationen im Detail erfasst und ausgewertet. Das Jahrbuch deckt die wiederkehrenden drei Themen Finanzberichterstattung, Finanzmanagement und Vermögensanlagen ab. Ergänzt werden diese durch die Schwerpunktthemen. Im Jahr 2022 sind dies «Freiwilligenarbeit», «Vergleich Reservequoten» und «Inflation».

Vermögensverwalter oder Depotbank in Schieflage: Was tun?

Vermögensverwalter oder Depotbank in Schieflage: Was tun?

Vermögensverwalter und Depotbanken können in Schwierigkeiten geraten – etwa wegen hoher Verluste, aufgrund von Disputen mit ausländischen Behörden oder als Folge von Managementfehlern. Für Investoren ist es von Vorteil, wenn sie wissen, was die Folgen wären, wenn ihr Vermögensverwalter oder ihre Depotbank die vertraglichen Leistungen nicht mehr erbringen könnte.

2. Säule 2022: Analyse der Geschäftsberichte von Pensionskassen

2. Säule 2022: Analyse der Geschäftsberichte von Pensionskassen

Unsere Studie «Analyse der Geschäftsberichte von Pensionskassen» zeigt die aktuelle finanzielle Lage und zahlreiche weitere wichtige Kennzahlen von Schweizer Vorsorgeeinrichtungen. Die Studie stützt sich auf eine breite und repräsentative Peer Group von 311 Pensionskassen mit einem kumulierten Vorsorgevermögen von CHF 816 Mrd. und über 3.8 Mio. Versicherten.

Neue Herausforderung oder Chance?

Neue Herausforderung oder Chance?

Die bis Ende 2014 stark gesunkenen und danach negativen CHF-Zinsen stellten hohe Herausforderungen an die Finanzierung der Leistungen der Pensionskassen. Gleichzeitig haben die sinkenden Kapitalmarktzinsen zu einer hohen Performance der Nominalwerte der Anlagestrategie geführt, was die Deckungsgrade positiv beeinflusst hat.

Strategisches Risikomanagement im ALM-Office

Strategisches Risikomanagement im ALM-Office

Die Pensionskasse der Credit Suisse Group Schweiz (PK CSG) hat beschlossen, die projektbasierte Herangehensweise mit einem kontinuierlichen ALM zu ersetzen und ein ALM-Office zu schaffen.

Leitzinserhöhung SNB und genereller Zinsanstieg: Auswirkungen auf institutionelle Anleger (insbesondere Schweizer Vorsorgeeinrichtungen)

Leitzinserhöhung SNB und genereller Zinsanstieg: Auswirkungen auf institutionelle Anleger (insbesondere Schweizer Vorsorgeeinrichtungen)

Die Marktzinsen sind seit Jahresanfang deutlich gestiegen und die Kapitalmärkte haben markant an Wert eingebüsst. Am 16.06.2022 hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) zudem beschlossen, den Leitzins und den Einlagesatz für Geschäftsbanken um einen halben Prozentpunkt anzuheben. Die Präsentation von PPCmetrics zeigt die Auswirkungen auf institutionelle Anleger - insbesondere Schweizer Vorsorgeeinrichtungen.

Erfolgreiche Anlagepolitik

Erfolgreiche Anlagepolitik

Krankenversicherer legen die Reserven in Anlagen mit begrenztem Risiko an. Dies wegen der tiefen Risikofähigkeit aufgrund der sich schnell verändernden Reserven. https://dialog.css.ch/erfolgreiche-anlagepolitik/

Welche Anlagen eignen sich für Inflationsphasen

Welche Anlagen eignen sich für Inflationsphasen

Verschiedene Anlagen eignen sich unterschiedlich gut in Inflationsphasen. Die perfekte Absicherung gegen Inflation gibt es jedoch nicht. Daher gilt für Förderstiftungen weiterhin: Diversifikation sicherstellen, Reserven bilden, Kapitalerhalt messen, Ausgaben professionell budgetieren.

Kryptowährungen

Kryptowährungen

Die Technologie hinter Kryptowährungen und ihre Anwendungen sind vielversprechend. Aber sind es auch die Währungen selber? Sicher ist: Aus heutiger Sicht sind sie nach wie vor als spekulativ einzustufen.

Hohe Inflation: Was können Stiftungen tun?

Hohe Inflation: Was können Stiftungen tun?

Seit einem Jahr steigen die Konsumentenpreise in vielen Ländern verstärkt an. Dies hat auch Auswirkungen auf Förderstiftungen: Die Finanzierung von gemeinnützigen Projekten wird potentiell teurer. Und gleichzeitig besteht die Gefahr, dass das Vermögen an Wert verliert. Sechs Fragen und Antworten zu dieser herausfordernden Situation.

ESG, Russland und Kommunikation

ESG, Russland und Kommunikation

Bedingt durch die Corona-Pandemie kamen die Energiepreise in den Jahren 2020 und 2021 unter Druck, was oftmals zu einer Outperformance von nachhaltigen Anlagen führte. Im Jahr 2022 ist nun der gegenteilige Effekt zu beobachten.

Das Ziel nicht aus den Augen verlieren

Das Ziel nicht aus den Augen verlieren

Während des Berufslebens Kapital ansparen, um damit im Ruhestand (hoffentlich) den gewohnten Lebensstandard halten zu können, ist der Hauptzweck der 2. Säule. Altersleistungen spielen hierbei eine zentrale Rolle und die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältiger, als dies oftmals vermutet wird.


Factsheets

Asset & Liability Management

Factsheet_Asset Liability Management_de..png

Asset & Liability Management Versicherungsgesellschaften

Factsheet_ALM_fuer_Versicherungsgesellschaften_DE.png