Ökonomisches und juristisches Wissen aus einer Hand

Auf einen Blick

  • Hochqualifiziertes ökonomisches und juristisches Wissen aus einer Hand
  • Rechtliches Risikomanagement
  • Interdisziplinär, kompetent und zielorientiert

Rechtsberatung

Die gesetzlichen Anforderungen und Rechtsfragen im Bereich der institutionellen Vermögensverwaltung werden zunehmend komplexer. Die PPCmetrics berät Vorsorgeeinrichtungen und andere institutionelle Anleger unter Berücksichtigung ihrer spezifischen Bedürfnisse mit der Zielsetzung einer ganzheitlichen und kundenbezogenen Umsetzung der regulativen Vorgaben und der aktuellen Best Practice.

Anlageprozess

  • Juristische Unterstützung der Organe institutioneller Anleger bei Fragen der Anlageorganisation und deren Implementierung
  • Allgemeine rechtliche Beratung von institutionellen Anlegern
  • Ausbildung der Mitarbeiter institutioneller Anleger zu rechtlichen Themenbereichen

Legal Due Diligence

  • Vertragsreview
  • Durchführung einer speziell für institutionelle Anleger entwickelten Due Diligence bei Kollektivanlagen/Private Equity/Hedge Funds etc.
  • Begleiten von institutionellen Anlegern bei Fragen zur Governance wie Organisation, Zuständigkeit, Prozesse, Handhaben/Vermeiden von Interessenkonflikten

 

Vertragswesen

  • Entwicklung der rechtlichen und ökonomischen Vorgaben für Vermögensverwalter
  • Begleitung oder Vertretung der Kunden bei Vertragsverhandlungen:
    • Vermögensverwaltung
    • Global Custody (inkl. Nebendokumente)
    • Repo/Securities Lending (inkl. GMRA, ISMA)
    • Finanzprodukte (Derivate, kollektive Anlagevehikel etc.)
  • Rechtliche Beurteilung von Investitionen in Kollektivanlagen, Private Equity, Hedge Funds etc. (schweizerisches und ausländisches Recht)
  • Beratung und Begleitung beim Aufsetzen und Umstrukturieren von Private Label Funds
  • Abgabe von Second Opinions in Rechtsfragen
  • Erstellen von Gutachten
  • Unterstützung von institutionellen Anlegern bei Streitigkeiten mit Beauftragten der Vermögensverwaltung

 


Ansprechpartner

Scherer_Hansruedi_grau_klein.jpg

Dr. Alfred Bühler
Partner
Kontakt

Menghetti_Eliane_grau_klein_Webpage.jpg

Dr. Eliane Menghetti
Legal Consultant
Kontakt


Publikationen

Move left Move right
Jahrbuch der Hilfswerke 2015 - Analyse der Jahresrechnungen  von spendensammelnden  Schweizer Nonprofit-Organisationen

Jahrbuch der Hilfswerke 2015 - Analyse der Jahresrechnungen von spendensammelnden Schweizer Nonprofit-Organisationen

Gemeinnützige, spendensammelnde Nonprofit-Organisationen (NPOs) verfügen über finanzielle Reserven, u.a. zur Abfederung von unerwarteten Einnahmerückgängen oder von Mehrausgaben. Die vorliegende Studie untersucht 508 Nonprofit-Organisationen im Hinblick auf die entsprechende Finanzberichterstattung, Reservenhaltung und Anlagepolitik.

Update  - Änderung der BVV 2 Anlagevorschriften per 1. Juli 2014

Update - Änderung der BVV 2 Anlagevorschriften per 1. Juli 2014

Diese Präsentation gibt einen aktualisierten Überblick über die Änderung der BVV 2 Anlagevorschriften. Unter anderem wird eingegangen auf:
- Kernelemente der Revision (Art. 53 BVV 2)
- Neueinteilung der Anlagen
- Pauschalregelung bezüglich «Forderungen»
- Wertschriftenleihe und Repo-Geschäfte
- BSV-Mitteilung Nr. 138 vom 16. März 2015
- Umsetzungsvariante PPCmetrics AG

2. Säule 2015: Analyse der Geschäftsberichte von Pensionskassen

2. Säule 2015: Analyse der Geschäftsberichte von Pensionskassen

Die Situation der Schweizer Pensionskassen ist für die Versicherten, die breite Öffentlichkeit und die Verantwortlichen von grossem Interesse. Verschiedene Kennzahlen, wie beispielsweise der technische Deckungsgrad, sind jedoch nicht vergleichbar, da sie auf unterschiedlichen Strukturen und Bewertungen basieren. Aus diesem Grund ist das Ziel der vorliegenden PPCmetrics Studie „2. Säule 2015: Analyse der Geschäftsberichte von Pensionskassen“, einen Beitrag zu einer besseren Vergleichbarkeit und höheren Transparenz im Pensionskassenmarkt zu leisten.

Gründliche Kenntnisse und Berufserfahrung

Gründliche Kenntnisse und Berufserfahrung

Mit der Strukturreform wurden detailliertere Anforderungen für Personen eingeführt, die mit der Geschäftsführung und Verwaltung von Pensionskassen betraut sind. Sie orientieren sich an anerkannten Prinzipien der Good Pension Fund Governance.

Indirekte Vermögensanlagen

Indirekte Vermögensanlagen

Pensionskassen müssen ihre Stimmrechte infolge der Annahme der Minder-Initiative bei direkt gehaltenen Schweizer Aktien wahrnehmen. Doch gilt die Stimmpflicht auch bei indirekt gehaltenen Aktien? Der vorliegende Beitrag zeigt auf, wie diese Frage zu beantworten ist.

Stimmrechtsberater

Stimmrechtsberater

Im Zuge der Minder-Initiative haben Stimmrechtsberater für Schweizer Pensionskassen an Bedeutung gewonnen. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über den Markt, das Angebot und administrative Hürden beim Beizug eines Stimmrechtsberater.

Augenmass gefragt

Augenmass gefragt

Per 1. Juli 2014 sind die neuen BVV2 Anlagevorschriften in Kraft. Diese erhöhen in einigen Punkten die Transparenz im Anlagebereich. So macht es Sinn, dass strukturierte Produkte neu unter den alternativen Anlagen aufgeführt werden müssen. In vielen Punkten bestehen bei der Umsetzung der neuen Vorschriften jedoch Unsicherheiten.

Neue Anlagerichtlinien für die zweite Säule

Neue Anlagerichtlinien für die zweite Säule

Der Bundesrat zieht Lehren aus der Finanzkrise und hat die Anlagebestimmungen für Pensionskassen angepasst. Damit wagt der Gesetzgeber den Spagat zwischen mehr Eigenverantwortung und einer Regulierung mit detaillierten Einzelvorschriften.

Minder Initiative - Umsetzung in den internen Reglementen von betroffenen Vorsorgeeinrichtungen

"Minder Initiative" - Umsetzung in den internen Reglementen von betroffenen Vorsorgeeinrichtungen

Am 1. Januar 2014 ist die Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV) in Kraft getreten. Diese sieht vor, dass Pensionskassen die Stimmrechte von börsenkotierten Schweizer Aktiengesellschaften wahrnehmen müssen. Die betroffenen Vorsorgeeinrichtungen haben bis Ende 2014 Zeit, die notwendigen Reglementsanpassungen (insbesondere Anpassung des Anlagereglements) vorzunehmen. In der beiliegenden Präsentation haben wir eine Umsetzungshilfe für die notwendigen Anpassungen im Anlagereglement erstellt.

Wer VegüV kennt

Wer VegüV kennt

Nun gilt es ernst: Die VegüV, auch bekannt als "Verordnung gegen übermässige Vergütung bei börsenkotieren Aktiengesellschaften" oder Verordnung zur Minder-Initiative, ist seit rund zwei Monaten in Kraft.

Verordnung gegen übermässige Vergütung bei börsenkotieren Aktiengesellschaften (VegüV)

Verordnung gegen übermässige Vergütung bei börsenkotieren Aktiengesellschaften (VegüV)

Der Bundesrat hat die Umsetzungsverordnung zur „Minder-Initiative“ verabschiedet. Für Pensionskassen wird dies zukünftig konkrete Auswirkungen haben, die in diesem Dokument kurz dargelegt werden.

Anlage Aktuell: Minder-Initiative: Wie weiter?

Anlage Aktuell: Minder-Initiative: Wie weiter?

Seit Annahme der Minder-Initiative besteht für Pensionskassen eine gewisse Unsicherheit, inwiefern sie ihre Aktionärsstimmrechte wahrnehmen müssen. Nun hat der Bundesrat den Fahrplan für eine Übergangsverordnung präsentiert.

 


Factsheets

Legal Consulting

2013-10-31_Legal_Consulting_neu_DE.png